Home / Wirtschaftsprüfung

Wirtschaftsprüfung

Im Rahmen unserer Eigenschaft als vereidigte Buchprüfer haben wir die berufliche Aufgabe, Prüfungen auf dem Gebiet des betrieblichen Rechnungswesens, insbesondere Buch- und Bilanzprüfungen, durchzuführen. Zu den Aufgaben gehört insbesondere die gesetzliche Prüfung des Jahresabschlusses von mittelgroßen (§ 267 Abs. 2 HGB) Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) und Kapitalgesellschaften & Co (GmbH & Co.KG) nach § 316 Abs. 1 Satz 1 HGB.

  Kleine KapGes Mittelgroße KapGes Große KapGes
  Kleinst-KapGes      
 Voraussetzungen Mindestens zwei der drei Größenkriterien dürfen nicht überschritten werden. Mindestens zwei der drei Größenkriterien dürfen nicht überschritten werden. Mindestens zwei der drei Größenkriterien der kleinen KapGes müssen überschritten sein und jeweils zwei der drei nachstehenden Merkmale dürfen nicht überschritten werden. Mindestens zwei der drei Größenkriterien der mittelgroßen KapGes müssen überschritten sein.
Rechtsfolge Größeneinstufung Die Größenkriterien werden an den Abschlussstichtagen von zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren unter- oder überschritten.
Bilanzsumme ALT
Bilanzsumme NEU
≤ 350 T€
(unverändert)
≤ 4.840 T€
≤ 6.000 T€
≤ 19.250 T€
≤ 20.000 T€
≤ 19.250 T€
≤ 20.000 T€
Umsatzerlöse ALT
Umsatzerlöse NEU
≤ 700 €
(unverändert)
≤ 9.680 T€
≤ 12.000 T€
≤ 38.500 T€
≤ 40.000 T€
≤ 38.500 T€
≤ 40.000 T€
Arbeitnehmer
(unverändert)
≤ 10 ≤ 50 ≤ 250 ≤ 250

Die neuen Schwellenwerte entfalten Rechtsfolgen-Wirkung bereits für das Geschäftsjahr 2014, soweit sie für das Unternehmen Vorteile bieten (sonst: 2016). Die dazu notwendige Prüfung des Vorjahres erfolgt dann auch anhand der neuen Schwellenwerte; sie werden also rückbezogen.

Im Ergebnis betreffen die vorgenannten Größenmerkmale die große Mehrheit der mittelständisch geprägten Unternehmen in Deutschland. Für diese Unternehmen ist –was vielfach nicht bekannt ist– der vereidigte Buchprüfer der gesetzlich gewollte Jahresabschlussprüfer, während der Wirtschaftsprüfer gesetzlich eher für die großen Kapitalgesellschaften implementiert ist. Insbesondere für die Aktiengesellschaften ist der Wirtschaftprüfer allein tätig.

Daneben führt der vereidigte Buchprüfer auch Prüfungen nach der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV), im Rahmen des Wertpapierhandelsgesetzes oder in einigen Bundesländern bei Stiftungen, durch. Ebenso gehören Verschmelzungsprüfungen gem. Umwandlungsgesetz zum Tätigkeitsgebiet.

Bei allen vorgenannten Tätigkeiten einschließlich der freiwilligen Jahresabschlussprüfungen und sonstigen freiwilligen Prüfungen führt der vereidigte Buchprüfer das erforderliche Berufssiegel und ist der Unterzeichner des gesetzlich vorgesehenen Bestätigungsvermerks gem. § 322 HGB

In Deutschland bestehen somit zwei in den jeweiligen Begrenzungen durch die Größenklasse und die Rechtsform tätige gleichberechtigte Prüferberufe: Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer.

Für den historisch interessierten sei nebenbei noch erwähnt, dass das wirtschaftliche Prüfungs- und Treuhandwesen seine Wurzeln im Berufsstand der vereidigten Bücherrevisoren (erste gesetzliche Vorschriften über die Ernennung der Bücherrevisoren durch die Hansestädte Lübeck im Jahr 1887, Hamburg 1888 und Bremen 1889) hat und der Berufsstand der Wirtschaftsprüfer erst mit der ersten Verordnung des Reichspräsidenten über Aktienrecht, Bankenaufsicht und über eine Steueramnestie vom 15.12.1931 seine gesetzliche Grundlage fand.

Fordern Sie daher unsere Kompetenz bei…

  • Jahresabschlussprüfungen kleiner und mittelgroßer Kapitalgesellschaften und KapCo-Gesellschaften.
  • Erstellung von Jahresabschlüssen auch nach internationalen Standards (IFRS).
  • Durchführung von Unternehmensbewertungen, Due Diligence- Prüfungen, Prüfung des internen Kontrollsystems (IKS) zur Optimierung der internen Abläufe Ihres Unternehmens.
  • Prüfung von Jahresrechnungen (z. B. Verbände, Vereine und Stiftungen).
  • Sonstige Prüfungen, wie z.B. Prüfungen nach Makler- und Bauträgerverordnung.
  • Erstellung von Sanierungskonzepten für Unternehmen in der Krise und Begleitung der Abwicklung und Liquidation.
  • Betriebswirtschaftliche Beratung (Implementierung von Kostenrechnungen, Einrichtung von Controllingsystemen, Begleitung und Hilfestellung bei der Erstellung und Entwicklung von Ergebnis- und Liquiditätsplanungsrechnungen).
  • Übernahme von Treuhandaufgaben und gutachterliche Stellungnahmen.

…und vergleichen Sie uns nicht zuletzt bei den Kosten und Gebühren für die erforderlichen Prüfungsleistungen. Hier sind wir aufgrund der sehr schlanken Personalstruktur und des für die Prüfung des Mittelstandes nicht notwendigen und teuer einzukaufenden Know-hows im Bereich der Prüfungen von börsennotierten Aktiengesellschaften usw. mit Sicherheit eine ernstzunehmende Alternative bei mindestens gleicher Qualität.

Top